Die Kleegras-Aussaat

Neues vom Acker

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,
hier kommt ein kleiner Lagebericht mit Neuigkeiten vom Acker:

Im Juni wurde unsere Ackerfläche begrünt. Mit frischem Kleegras bepflanzt stimmt sich der Boden nun auf Herbst und Winterzeit ein sowie auf eine fruchtreiche Saison 2020. Obwohl wir zu einem unüblichen Zeitpunkt, nämlich im Hochsommer, gesät haben, steht der Acker in sattem Grün. Der Sommer brachte uns genügend Regen, sodass die Saat keimen und wachsen konnte. Neben dem Bodenaufbau, Erosionsschutz und Nährstoffeintrag bildet das Kleegras einen trittfesten Untergrund für das nächste Jahr. Und wer weiß, vielleicht findet sich auch ein vierblättriges Kleeblatt auf unserem Acker. Bis zum Projektstart im April 2020 dürfen sich unsere 2000m² Ackerfläche nun noch erholen. 

Für unser Team hieß es in der Zwischenzeit: Schreiben, Sprechen, Werben und weitere Unterstützer*innen finden. Denn nur mithilfe vieler können wir das Projekt rechtzeitig an den Start bringen. Deshalb geht es zurzeit vor allem darum, noch mehr Menschen mit der Idee zu erreichen und möglichst viele Stiftungsräte von unserem Vorhaben zu überzeugen. Dazu haben wir Infoflyer gedruckt, an Stiftungsanträgen gefeilt und auf Veranstaltungen mit Nachhaltigkeitsbezug unsere Idee eines Überlinger Weltackers in die Welt getragen. Wir haben Finanzierungshilfen bei Stiftungen angefragt, denen das Thema ebenso am Herzen liegt wie uns, und hoffen auf positive Rückmeldungen. Drückt mit uns die Daumen!

Auch sind einige Zeit und Arbeit in die Gestaltung des Projektauftritts geflossen. Neben der Ackerpost und Website gibt’s den Überlinger Weltacker seit kurzem auch auf Facebook und Instagram. Und: zu einem außergewöhnlichen Lernort passt auch ein außergewöhnliches Logo, finden wir! Unser neues Logo verdanken wir der Künstlerin Lisa Maria Steppacher, die es mit großer Liebe zum Detail gestaltet. Genau wie der „echte“ Acker wandelt es sein Äußeres im Jahresverlauf bzw. je nach thematischem Bezug – etwa Bodenfruchtbarkeit, Ackernutzung, „tierische Helfer“ – und zeigt so die Lebendigkeit und natürliche Vielfalt auf dem Acker. 

Hier wächst was …

Nicht nur das Kleegras, auch unser Netzwerk um den Überlinger Weltacker wächst beständig. Vielerorts treffen wir auf offene Ohren und Interesse an einer Zusammenarbeit. Unterstützungszusagen gibt es von lokalen Pionieren nachhaltiger Unternehmen wie Sonett und Bodan. Und auch themenverwandte Organisationen wie Slowfood, die Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof und der BUND zeigen großes Interesse an einer konkreten Zusammenarbeit. Schon sind erste Multiplikatorveranstaltungen auf dem Acker für 2020 angefragt. Für den Herbst steht nun die Ausarbeitung unseres Bildungsprogramms an. 

Bring dich ein!

Du hast Ideen für den Weltacker und Lust dich einzubringen? Ab Oktober planen wir erste Helfertreffen. Wer sich vorstellen kann, im nächsten Jahr Teil des Ackerteams zu werden, ist herzlich eingeladen vorbeizuschauen. An Tätigkeiten ist vieles denkbar und möglich: Vom Hacke Schwingen bis zur Besucherführung über den Acker, von der Unterstützung bei Schulprojekten und Festen bis zur Kommunikationsarbeit. Jedes Talent ist willkommen! Über Neuigkeiten zu Treffen halten wir dich unter anderem hier und auf Facebook auf dem Laufenden. 

Folgst du uns schon auf Facebook und Instagram? Bring dich auch im Netz ein, erzähl deinen Freund*innen von uns und verbreite die Ideen des Überlinger Weltackers weiter – gemeinsam wächst es sich leichter.