Überlinger Weltacker

Überlinger Weltacker 2000m2 im Juni
Der Überlinger Weltacker 2000 m2 im Juni 2020. Bild: Isabel Meyer

Teilt man die globalen Ackerflächen gleichmäßig unter der Weltbevölkerung auf, würden aktuell jedem Menschen rund 2000 m² fruchtbares Ackerland zur Verfügung stehen. Der Überlinger Weltacker zeigt auf einer Fläche von 2000m², was aktuell auf den Anbauflächen der Welt wächst.

Der Weltacker als lebende Ausstellung

Der Weltacker ist eine lebendige, wachsende Ausstellung und zugleich die Plattform für unsere Bildungsarbeit. Ein beschildeter Rundgang führt über das Areal und lädt zur selbstständigen Entdeckung ein. Besonders unter die Lupe genommen werden dabei die Themen Artenvielfalt (Biodiversität) und die UN Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Agenda 2030.

Bepflanzungen

Etwa 45 Kulturen findet man auf dem Überlinger Weltacker. Hier wachsen heimische Pflanzen wie Braugerste und Weizen neben “Exoten” wie Baumwolle, Soja, Erdnuss oder Reis. Ihre Anbaufläche entspricht prozentual ihrem weltweiten Anbau. Auf einfache, verständliche Weise wird so die globale Landwirtschaft “im Kleinen“ abgebildet.

Kulturenschilder

Detaillierte Beschilderungen liefern Hintergrundwissen zu den Kulturen und ihren Anbaubedingungen. Sie informieren über Anbaufläche, Herkunft, Hauptanbaugebiete und Verwendung der Pflanzen, mögliche Anbauprobleme und ihre Alternativen.

Lernstationen und SDGs

Sechs Lernstationen auf dem Rundgang verbinden die “großen” Themen Landwirtschaft und Ernährung unmittelbar mit unserem Lebensalltag: Sie erklären das Ökosystem Boden und hinterfragen die Themen Biodiversität und Saatgut, Futtermittelanbau und Fleischkonsum, Lebensmittelverschwendung, Energie vom Acker und den Flächenbedarf verschiedener Gerichte. 

In 2021 nimmt der Überlinger Weltacker die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen in den Fokus. Die SDGs mit direktem Bezug zu Landwirtschaft, Ernährung und gesunden Böden werden erklärt und lebensnah veranschaulicht. Die Lernstationen geben Hinweise darauf, wie wir durch unser Handeln im Alltag zum Erreichen der Ziele beitragen können.

Interaktive Formate

Mit verschiedenen interaktiven Formaten führen unsere Bildungsreferent:innen durch die Ausstellung. Alle Formate haben um Ziel, die wissenschaftlichen Zahlen und abstrakten Verhältnisse des Systems der globalen Landwirtschaft greifbar, bildhaft und zielgruppengerecht zu übersetzen. Es geht uns darum, Handlungsspielräume und die Wirksamkeit des Individuums in der Welt zu zeigen. Wir laden ein zum Fragenstellen, zur Diskussion und zur Reflexion. Denn wir sind überzeugt, dass so die besten Lösungswege entstehen: auf Augenhöhe im Dialog.

Neben allgemeinen Führungen zum Weltacker 2000 m2 bieten unsere Bildungsreferent:innen themengebende Führungen zu den Sustainable Development Goals – SDGs und zum Ökosystem Boden an. Zum Bildungsangebot

Wer finanziert das Projekt?

Ermöglicht wird das gemeinnützige Umweltbildungsprojekt Überlinger Weltacker durch Förderungen und Spenden. Interesse an einer Förderpartnerschaft? Darüber freuen wir uns sehr! Hier erfährst du mehr über unsere Partner:innen und über die Fördermöglichkeiten.

Mitmachen

Du möchtest dich selbst einbringen? Großartig! Dann nimm gerne Kontakt zu uns auf. Gemeinsam bringen wir den Überlinger Weltacker zum Blühen und Wachsen.