Ziele des Weltackers

Wir alle benötigen Ressourcen für Kleidung und Nahrungsmittel. Als Basis dient uns fruchtbarer Ackerboden. Würden die Ackerböden der Welt gerecht unter allen Menschen aufgeteilt, stünden jedem Menschen rund 2000 m² Bodenfläche zur Verfügung. Darauf müsste dann alles wachsen, was ein Mensch in einem Jahr benötigt: die eigene Nahrung, aber auch Futter für Nutztiere und Pflanzen für Bioenergie, Genussmittel und Textilien.

Ein Bildungsort zum Anfassen

Der Weltacker zeigt auf 2000 m² maßstabsgetreu die wichtigsten Kulturpflanzen, die unseren aktuellen Lebensstil ermöglichen. Und greift damit zahlreiche aktuelle Fragen auf: Dazu gehören Nachhaltigkeit, Ernährung, Umgang mit Boden, Landwirtschaft, Pflanzenzucht, Bildung und das Verstehen-Lernen globaler Zusammenhänge. Das Außergewöhnliche an dem Bildungsort Weltacker ist: Allein durch die wirklichkeitsgetreue Darstellung kommen die Aussagekraft und Möglichkeit einer thematischen Auseinandersetzung ohne polarisierende Ideologie aus. Es entsteht die einzigartige Chance, ein „Stück Welt wahrnehmend zu erkennen“. Als offene Einrichtung ist der Weltacker allen Bürgerinnen und Bürgern zugänglich und bildet Brücken für unterschiedlichste Initiativen. Ein außergewöhnlicher Lern- und Begegnungsort entsteht.

Lernort Weltacker in Überlingen

Seit April 2019 entsteht in Überlingen am Bodensee ein lokaler Weltacker als Lernort.